Schreiben an den Ministerpräsidenten

Tarifverhandlungen im Bereich der Länder in der Einkommensrunde 2021

2021-11-19

Sehr geehrter Ministerpräsident Ramelow,

 

der Verband der Lehrerinnen und Lehrer an den berufsbildenden Schulen in Thüringen e.V. wendet sich als Mitgliedsgewerkschaft des dbb beamtenbund und tarifunion an Sie, weil die Blockadehaltung der Verhandlungsführer der Tarifgemeinschaft deutscher Län-der (TdL) in den laufenden Tarifverhandlungen mit dem dbb in Potsdam nicht nachzu-vollziehen ist. Wertschätzung für hervorragende Arbeit und besonderen Einsatz sieht anders aus. Der Frust der Beschäftigten über die TdL-Blockade ist enorm.

Lehrkräfte werden mit immer mehr Aufgaben betraut. Der Lehrkräftemangel ist allgegen-wärtig. Dabei ist die ausgezeichnete berufliche Bildung einer der Gründe, warum Deutschland im europäischen Vergleich eine relativ geringe Jugendarbeitslosigkeit vor-weisen kann. Wenn das so bleiben soll, muss mehr in die heutigen und zukünftigen Lehrkräfte an den Berufsschulen investiert werden – und zwar jetzt! Berufliche Bildung sichert unseren Wirtschaftsstandort.

Die 5-Prozent-Forderung unseres gewerkschaftlichen Dachverbandes dbb ist angesichts der aktuellen Teuerungsrate von momentan deutlich über 4 Prozent insbesondere selbsterklärend und auch angemessen. Dem Lehrkräftemangel kann nur mit einer wert-schätzenden und konkurrenzfähigen Bezahlung begegnet werden.

Wir fordern Sie im eigenen Interesse auf, Ihren Einfluss auf Ihre Interessenvertretung in der TdL auszuschöpfen, damit dem dbb in der 3. Verhandlungsrunde in Potsdam ab dem 27. November 2021 endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt wird.

Gerne stehen wir für einen weiteren fachlichen Austausch zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

 

Mario Köhler
(Vorsitzender)

Schreiben an Ministerpräsidenten
0
Feed

Einen Kommentar hinterlassen