Pressemitteilungen

 

 

Folgende Pressemitteilungen wurden den Tageszeitungen in Thüringen zur Veröffentlichung übermittelt:

 

 

 

 

Presse – Information 20.4.2021

 

Corona - Impfung auch für Lehrkräfte an beruflichen Schulen!

 

Lehrkräfte an beruflichen Schulen müssen ebenso schnell geimpft werden wie Lehrkräfte an den Grundschulen, da unsere Kolleginnen und Kollegen genauso „körpernah“ unterrichten (z.B. in Gesundheitsberufen, im Frisörhandwerk, bei Berufen im gewerblich – technischen Bereich u.v.a.m.) wie die Grundschullehrkräfte.

 

„Es ist gut zu hören, dass endlich auch Lehrkräfte und Erzieher in den Fokus der Politik bei der Impfpriorisierung rücken“, erläutert der Landesvorsitzende Mario Köhler. „Aber unsere Lehrkräfte, welche beispielsweise angehende Fachkräfte in Gesundheitsberufe und körpernahe Berufe, wie Frisöre und Kosmetiker ausbilden, müssen ebenso schnell geimpft werden“, so Köhler weiter. Es kann nicht sein, dass die im Gesundheitswesen und in der Altenpflege tätigen Fachkräfte bereits geimpft sind, während die Lehrkräfte, die diese Fachkräfte ausbilden und damit zum Teil auch vor Ort tätig werden müssen, bislang ohne Impfschutz sind.

 

Waren diese Testungen vor den Osterferien von medizinischem Fachpersonal mit entsprechender Schutzausrüstung durchgeführt worden, stehen unsere Kollegen*innen lediglich mit einer Schutzmaske vor ihren Schülern. Dies ist nur schwer vermittelbar.

 

„Vor diesem Hintergrund ist es nur schwer verständlich, dass die Berufsschullehrer*innen, wie so oft, von der Politik übersehen wurden. Wir fordern deshalb eine sofortige Einbeziehung der Lehrkräfte an den beruflichen Schulen bei der Vergabe von Impfterminen, wie es z.B. in Sachsen – Anhalt und Baden – Württemberg praktiziert wird. In Anbetracht der zu erwartenden höheren Anzahl an zur Verfügung stehenden Impfdosen ist dies eine realistische Forderung“, so der Landesvorsitzende.

 

 

Presse – Information

 

„Testungen auf Corona an den berufsbildenden Schulen ohne verpflichtende Teilnahme für alle Lehrer*innen und Schüler*innen bringen nichts.“, meint der Landesvorsitzende des BLV – Thüringen, Mario Köhler.

„Wenn man will, dass unsere berufsbildenden Schulen, wo sich Schülerinnen und Schüler aus ganz Thüringen begegnen, keine Corona – Hotspots werden, muss die Teilnahme am Präsenzunterricht an die Teilnahme an der Testung mit einem negativen Ergebnis gebunden sein“, so Köhler weiter.

 

Auch für die in Kürze anstehenden Abschlussprüfungen sollte für alle daran beteiligten eine Testpflicht gelten. Selbst bei steigenden Inzidenzzahlen würde bei negativem Testergebnis durch diese die Gefahr einer Ansteckung mit dem Corona – Virus während der Durchführung der Prüfung minimiert.

0
Feed

Einen Kommentar hinterlassen